Eurasierzuchtstätte in Schleswig-Holstein 

Was ist typisch Eurasier?


Das liegt meiner Meinung nach immer im Auge des Betrachters - und am jeweiligen Hund. Denn wie auch bei uns Menschen, ist jeder Hund verschieden.


Nehmen wir mal Lenya und Naaja im Vergleich: 




Lenya ist eine offene Hündin, die auch auf Fremde zugeht und sich streicheln lässt. Wenn es - die richtigen! - Leckerlies gibt, nimmt sie auch diese von Fremden. Wie gesagt, es müssen die richtigen sein. ;-)

Sie schnüffelt für ihr Leben gern und sehr ausgiebig…. seeeeehr ausgiebig. Tobt aber auch für ihr Leben gern mit Naaja herum. Sie ist gut abrufbar und kommt (fast) sofort wieder, wenn sie mal einen „wilden“ Duft in der Nase hat, der unter Umständen auch noch hoppelt oder flattert.

Sie hinterfragt Kommandos, in dem sie erst einmal schaut mit einem Blick, der eindeutig sagt: wie jetzt, echt? Muss das denn wirklich sein?

Sie hat ein gutes Grundgehorsam, was das Zusammenleben mit ihr bereichernd und schön macht. Wir waren nie darauf aus, mit ihr irgendwelche Tricks, wie es z.B. die Border Collies oder viele andere Rassen aus dem ff beherrschen, einzuüben. Den Sinn darin haben wir nicht gesehen. Was Lenya aber wahnsinnig gerne macht und was uns auch viel gebracht hat, ist die gemeinsame Arbeit. Wie z.B. das Longieren oder Mantrailing. Da haben Mensch und Lenya gleichermaßen sehr viel Freude dran. Und das hat unsere Bindung enorm gefördert.




Naaja ist unwahrscheinlich süß und drollig in ihrem Wesen. Sie hat immer einen Schabernack in petto und ist ein kleiner Hans Dampf in allen Gassen. Fremden gegenüber ist sie zurückhaltend und braucht Zeit, bis sie sich gerne anfassen lässt. Aber das macht man ja auch nicht einfach so.

Sie läuft immer vorneweg, die Nase häuffig auf dem Boden. Beim Toben ist sie in ihrem Element. Und wenn sie mal etwas hoppeln oder flattern sieht, ist es schon schwerer, sie zurückzuholen. Da gibts aber einen entscheidenden Pluspunkt…. wenn ihr Mensch (und wohlmöglich auch noch Lenya!!!) nicht mehr zu sehen ist, ist sie sehr schnell wieder da. Aber so weit lassen wir es nicht kommen, es sein denn, wir befinden uns auf halbwegs sicherem Terrain und im Übungsmodus. Ansonsten bin ich dem Erffinder der Schleppleine sehr dankbar. ;-)

Ansonsten ist Naaja sehr bemüht, Kommandos sofort und richtig umzusetzen. Ein Hinterfragen, wie bei Lenya, gibt es nicht. Naaja braucht ihre Familie um sich herum. Und wenn wir am Wochenede doch tatsächlich mal nicht um halb 7 unten sind, steht sie oben neben unserem Bett und fragt nach, wo wir denn bleiben. Und das Mantrailing bringt auch ihr sehr viel Spaß.


Mit den Katzen haben sich die beiden von Anfang an hervorragend verstanden. Und auch, als unser letzter Neuzugang, Poffertje, als Kitten ins Haus kam, ging die Zusammenführung reibungslos von statten. Da waren die beiden Katzenmädels schon ungnädiger.:-)








Natürlich gibt es den offfiziellen Rassestandard, in dem der Eurasier explizit beschrieben ist. Wesen, Eigenheiten, Aussehen -  Und da bringt jeder Hund sein eigenes Päckchen mit. Aber alles kann und nichts muss. Akzeptieren wir unsere Fellfamilienmitglieder doch einfach wie sie sind.